Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 05.05. – Downsyndromberlin ist dabei!

#NoNIPT – Das Bündnis gegen die Kassenfinanzierung des Bluttests auf Trisomien – startet zum europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung die Kampagne „100 Stimmen für NoNIPT“ und fordert, die Kassenzulassung des vorgeburtlichen Bluttests auf Trisomien zu stoppen. Es handelt sich um ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis, welches die vorgeburtlichen genetischen Tests zur Suche nach genetischen Besonderheiten beim Fötus ablehnt. Weitere Informationen können der Pressemitteilung entnommen werden.

Downsyndromberlin e.V. ist Bündnispartner und vertritt die Perspektive von Frauen und Männern mit Down-Syndrom und von Familien, die in der Schwangerschaft oder nach der Geburt ihres Kindes mit der Diagnose Trisomie 21 konfrontiert wurden.

Wir fordern eine ethische und parlamentarische Grundsatzdiskussion, wer in unserer Gesellschaft auch zukünftig erwünscht ist. Bereits 2019 haben wir uns als Veranstalter der Demo „InklusionStattSelektion“ in Berlin-Mitte laut gegen die Kassenfinanzierung des Bluttests auf Trisomien eingesetzt (siehe Foto). Statt der Kassenfinanzierung des Bluttests fordern wir von der Politk, dass diese und weitere Mittel für ein inklusives Zusammenleben in Bildung, Beruf und Freizeit investiert werden, um Ängste auf beiden Seiten entgegenzuwirken.