Was es gab

Archiv

Aktion zum Welt-Down-Syndrom-Tag 2017

Am 17. und 18.3. fand unsere inklusive Schreibwerkstatt im Weinmeisterhaus in Berlin-Mitte statt. 12 Kinder und Jugendliche mit und ohne Down-Syndrom erlebten mit der Kinderbuchautorin Ulrike Schrimpf zwei spannende Tage. Die Kinder tauchten in ihre Gedankenwelten ein und fanden ganz verschiedene Wege sich auszudrücken und ins „Erzählen“ zu kommen – ob in Schrift- oder Bildform. Sie schärften ihr Bewusstsein für die Vielfalt ihrer Sinne und erlebten hautnah wie reich die Welt der Worte  sein kann.

Am Samstag den 18.3. las Ulrike Schrimpf in der Buchlounge-Zehlendorf außerdem aus ihrer Zara-Reihe für ungefähr 40 Kinder und Erwachsene. Im Zentrum stand die besondere Geschwisterbeziehung zwischen Zara und ihrem Bruder Jonathan, der das Down-Syndrom hat. Es war ein lustiger, kurzweiliger Nachmittag mit schönen Auszügen aus der Zara und angeregten Gesprächen zwischen der Autorin und den Kindern.
Das Kind mit Down-Syndrom im Kindergarten

Im Herbst 2016 gestalteten Dr. Karoline Koeppen und Heike Meyer-Rotsch gemeinsam mit 12 Integrationserzieherinnen des Diakonischen Werkes Steglitz einen Vormittag zum ThemaKinder mit Down-Syndrom im Kindergarten. Ein Ausblick auf die überraschend großen Möglichkeiten der Lebensgestaltung von Erwachsenen mit Down-Syndrom, einige grundlegende Informationen zum Syndrom an sich und die Besonderheiten, die den Kindergartenalltag betreffen (z.B. Gebärden-Unterstützte Kommunikation als Möglichkeit des Spracherwerbs) waren Teile des Vortrags der Referentinnen. Im Anschluss gab es eine angeregte Diskussion, geprägt von Erfahrungen und Interessen der Erzieherinnen. Diese Veranstaltung würden wir auf Anfrage in Ihrer Kindertagesstätte wiederholen! Ein ähnlicher Vormittag zum Thema Kinder mit Down-Syndrom in der Tagespflege ist ebenfalls möglich.

Eine von uns – Dokumentarfilm

Im Auftrag des Magazins „fluter“ der Bundeszentrale für politische Bildung drehte Nathalie Pfeiffer im Sommer 2016 den Film „Eine von uns“ – einen kurzen Dokumentarfilm über eine junge Frau mit Down-Syndrom. Das beeindruckende Porträt der jungen, sehr selbständigen Frau wird ergänzt durch Informationen zum Thema Down-Syndrom von u. a. Heike Meyer-Rotsch.

Workshop mathildr

Am 19.11.2016 fand im Novotel Tiergarten unser erster Workshop für Eltern, Angehörige, Pädagogen und Fachleute statt. Referent war Dr. Torben Rieckmann aus der Arbeitsgruppe von Prof. A. Zimpel zum Thema Mathematiklernen bei Menschen mit Down-Syndrom. Insgesamt 53 Personen hörten zunächst einen spannenden Vortrag über das qualitativ verschieden ablaufende Denken und Lernen bei Menschen mit Down-Syndrom. Grundlage dafür war die neueste Studie und deren Ergebnisse aus dem Buch „Trisomie 21“. Herr Rieckmann widmete sich vertiefend dem Thema Aufmerksamkeitsbesonderheiten bei Menschen mit Down Syndrom und stellte die auf seinen Erkenntnissen aufbauende App Mathildr vor. Im Anschluss an den Vortrag hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit die App an Tablets in kleinen Gruppen kennenzulernen und auszuprobieren. Für alle Beteiligten war es eine gelungene Veranstaltung!

rap ’n‘ move

Der erste von uns organisierte Workshop fand in den Herbstferien 2016 statt und hat bei allen Beteiligten einen durch und durch positiven Eindruck hinterlassen: Die Coaches & Assistenten waren von der Begeisterungsfähigkeit und dem freundlichen Umgang unserer Kinder begeistert,die Eltern & Betreuer freuten sich über den reibungslosen Ablauf, wir Organisatoren waren überrascht, wie gut alles harmonierte und sind dankbar sowohl für die tolle Location Jugendzentrum Imme mit ihren großzügigen Räumlichkeiten , als auch für das Auditorium auf dem EUREF campus ,das ein perfekter Rahmen für die Abschlußpräsentation mit dem Sektempfang war. Der making-of Film spiegelt all dies wieder und wir freuen uns auf eine Wiederholung im nächsten Jahr und möchten an dieser Stelle allen SpenderInnen noch einmal ein dickes DANKESCHÖN aussprechen.
Der Link zum Video > https://www.youtube.com/watch?v=5h2qZoB2lSc

Vortrag im Zentrum für Pränataldiagnostik und Humangenetik Kudamm199
im November 2015

Diagnose Down-Syndrom.
Oder warum Usain Bolt keinen Marathon gewinnen wird.

Der Vortrag richtet sich speziell an Fachärzte (Gynäkologen, Pädiater, Neonatologen) und Humangenetiker, die beruflich in die Situation der Diagnosevermittlung bei werdenden Eltern oder in einer generellen Beratungssituation mit diesem Thema in Berührung kommen. Im Vordergrund steht unser Anliegen, Menschen in solchen Positionen darüber aufzuklären, wie sie selbst von ihren Patienten wahrgenommen werden, welche Signale sie bei einer verpflichtend ergebnisoffenen Beratung ihrem Gegenüber oftmals senden und welche Ablehnung immer wieder von elterlicher Seite aus über ihr Kind mit Down-Syndrom durch Ärzte und Humangenetiker verspürt wird. An dieser Schieflage wollen wir arbeiten und werden Fachleute im Gespräch mit uns von einem realistischen Bild über das Leben mit einem Kind mit Down-Syndrom berichten und gleichwohl auf die sich immer noch hartnäckig haltenden Vorurteile und das massiv eingeschränkte Lebensrecht von Menschen mit Down-Syndrom im Zusammenhang mit der heutigen Pränataldiagnostik aufmerksam machen. Es ist in unserem Sinne, diesen Vortrag stets als Aufklärungsarbeit und nicht als Kritik an der Arbeit von Fachleuten zu sehen. Wir möchten verborgene Perspektiven aufweisen. Wir möchten begeistern.

Stipendium startsocial

downsyndromberlin e.V. ist direkt nach seiner Gründung im Jahr 2015 unter vielen Bewerbern für ein Stipendium von startsocial, hilfe für helfer, ausgewählt worden.

Upside Down – Inklusiver Workshop mit Jan von Holleben

Am 24.09.2015 haben 8 Kinder, davon 3 Kinder mit Down-Syndrom, an einem inklusiven Workshop mit Jan von Holleben teilgenommen.

„Watch out Berlin! I am working on an exciting project with newly founded downsyndromberlin e.V. –  if all goes well we will conquer the city by storm celebrating diversity and togertheness with lots and lots of smiles!“ JvH

www.janvonholleben.com

Foto
IMG_2348kl
IMG_1362
IMG_1274
minna
IMG_0614